Kolikerkrankungen / Notfallmedizin

In der Pferdeklinik Duisburg sind wir spezialisiert auf die Behandlung von Patienten mit akuter Kolik.

Frau Dr. Kathrin Rasch (FTÄ für Pferde, FTÄ für Chirurgie), die diese Abteilung leitet, verfügt über mehr als 12-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der konservativen und insbesondere der chirurgischen Therapie von Kolik-Patienten.

Zunächst wird anhand verschiedener Untersuchungs- methoden versucht, eine möglichst genaue Diagnose zu stellen, deshalb ist für uns auch ein ausführliches Gespräch mit den einweisenden Kollegen wichtig.

Die Dauer der Koliksymptome, äußere Umstände (Wetter, Aufstallung, Futterwechsel, etc….) sowie das Ansprechen auf krampflösende, schmerzlindernde Medikamente sind für den Vorbericht ausschlaggebend.

Folgende Untersuchungsmethoden werden angewandt
transrektale Untersuchung (Exploration)
Nasenschlundsondierung
Bauchhöhlenpunktion
Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle (Abdomen)

Konservative Behandlung durch den Haustierarzt
Injektionsbehandlung mit krampflösenden Medikamenten (Buscopan/Novalgin)
Infusionstherapie
Eingabe von Abführmitteln (Laxantia)

Wenn keine Besserung eintritt, sollte der Kolik-Patient an eine Fachklinik mit chirurgischer Möglichkeit überwiesen werden.

Therapiemöglichkeiten in der Pferdeklinik Duisburg

überwachte Schmerztherapie
Dauerinfusionstherapie
Anwendung peristaltikfördernder Medikamente
Eingabe von Abführmitteln (Laxantia)
kontrolliertes Wälzen des Pferdes unter Vollnarkose

Kolikchirurgie
Dickdarmeingriffe
Colonverlagerungen (Milznierenbandverlagerung, Rechtsverlagerung)
Colontorsionen
Colonobstiaptionen /-obturationen

Dünndarmeingriffe
Obstipationen 8ileumobstipation)
Hernien / Inkarzerationen
Volvulus
paralytischer Ileus

Die Operationsdauer und damit die Zeit der Vollnarkose wird so kurz wie möglich gehalten, um den Patienten Pferd zu schonen. Die Schnitt-und Nahttechniken werden immer wieder verbessert, um die Wundheilung zu beschleunigen und das post-operative Komplikationsrisiko zu minimieren. Bei Darmresektionen werden zum Teil modernste Schnellklammergeräte eingesetzt, um Nähte zu stabilisieren und um Operationszeiten wiederum zu kürzen.

Ablauf des Klinikaufenthaltes für Ihr kolikerkranktes Pferd

Konservative Versorgung
ca. 2-3 Tage
Infusiontheraphie
Gabe von Abführmitteln (Laxantia)
evtl. Blinddarmpunktion
allg. Antibiose
kontrolliertes Anfüttern

Chirurgische Versorgung
Eingangsuntersuchung
Kolik-OP
Infusionstherapie
allg. Antibiose; Antiphlogistika; peristaltikfördernde Medikamente
wiederholte Überprüfung der Vitalwerte
wiederholte Rektaluntersuchung / Nasenschlundsondierung

Chirurgische Nachversorgung
Hautfäden/-klammern nach etwa 10 Tagen post-operativ ziehen
Führen per sofort (2 x täglich bis zu 15 Minuten); evtl. Führanlage;
nach 4-6 Wochen bei ungestörter Wundheilung antrainieren;
Weideaufenthalt in der Regel nach 4-6 Wochen post-operativ möglich.